Für eine freie, deutsch-europäische Föderalkultur!

Anschrift:

Freies Institut für deutsche und
europäische Angelegenheiten e. V.
Postfach 60 10 67
D - 22210 Hamburg


Kontakte:
Mögen die Bedingungen rau oder behaglich sein:
Es kommt auf unsere Haltung an, wenn die trüben Wasser der Ideologien anbranden.

Bildungsangebote anderer Träger und Einrichtungen:

 

Einstein Forum*

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 19°° Uhr
Silvie Roelly (Professorin für Wahrscheinlichkeitstheorie, Institut für Mathematik, Universität Potsdam)
Der Mathematiker Wolfgang Döblin/Vincent Doblin. Versuch einer biografischen Collage
Gesprächsleitung: Dr. Friedmar Coppoletta (Potsdam)

Montag, 11. Dezember 2017, 19°° Uhr
Schwerpunkt: Solidarity in Danger
Dr. Felix Ackermann (Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Deutsches Historisches Institut Warschau)
Europäische Universitäten in Gefahr - Budapest, Sankt Petersburg und Wilna 
Gesprächsleitung: Prof. Dr. Gesine Schwan (Berlin)

Donnerstag, 14. bis Samstag, 16. Dezember 2017
Die fünf Sinne
(eine Veranstaltungsreihe zur menschlichen Wahrnehmung Übersinnliches - Sechste Sinne)

Ohne Frage gibt es mehr Dinge zwischen Himmel und Erde, als unsere fünf Sinne zu registrieren vermögen. Deshalb, so wird gesagt, bedarf es eines spezielle3n sinnlich-übersinnlichen Sinnes: des sechsten. Doch scheint es fast unmöglich, genauer anzugeben, was darunter zu verstehen ist. Das Sprektrum reicht von der Vorahnung bis zur Begabung mit übersinnlichen Fähigkeiten,  vom Gespür für Situationen, von der Alltragsintuition bis zur Divination, vom sogenannten instinktgeleiteten Verhalten in Massen bis zum Geniestreich ders Extrembegabten. Man sollte vielleicht lieber vom sechsten Sinn in der Mehrzahl sprechen. Sind seine Manifestationen bloße Verstörungen unserer Wahrnehmungsfähigkeit, die noch der Entzauberung durch die empirischen Wissenschaften harren, oder müssen sie als Brücken in eine Welt betrachtet werden, die wie ein Wunderland das Lagerfeuer unserer Rationalität umgibt?

Detailliertes Programm auf Anfrage oder unter www.einsteinforum.de


Konzeption: Dominic Bonfiglio und Matthias Kroß (Potsdam)
Teilnehmer unter anderem:
Natascha Adamowsky (Siegen)
Peter Brugger (Zürich)
Gerd Gigerenzer (Berlin)
Thomas Hauschild (Halle)
Peter Lamont (Edinburgh)
Sophia Rosenfeld (Philadelphia)
Hillel Schwartz (San Diego)
Kocku von Stuckrad (Groningen)
Nicholas Wade (Dundee)
Kyllikki Zacharias (Berlin)
Martin Zillinger (Köln)


Mittwoch, 10. Januar 2018, 19°° Uhr
Schwerpunkt: Solidarity in Danger
Workshop Sites of Populism
Konzeption: Mischa Gabowitsch (Potsdam)
Teilnehmer:
Bart Bonikowski (Cambridge, MA)
Virág Molnár (New York)
Mary Taylor (New York)
Laurent Thévenot (Paris)
Tuukka Ylä-Anttila (Helsinki/Florenz)

Mittwoch, 17. Januar 2018, 18°° Uhr
Lyndal Roper (Regius Professor of History, Oriel College, University of Oxford)
Martin Luther: Männlichkeit und Kampfeslust
Gesprächsleitung: Dr. Ruth Slenczka (Potsdam)
Ort: HBPG, Kutschstall, Am Neuen Markt 9, Potsdam
In Zusammenarbeit mit dem Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte

Donnerstag, 28. bis Samstag, 27. Januar 2018
Passions in Cultures - Interdesziplinäre Tagung
Angst machen - Koproduzenten eines Gefühls
Angst scheint heute ein allgegenwärtiges Gefühl zu sein. Ihre Auslöser haben sich in den letzten Jahren vermehrt: Die anhaltende Finanzkrise und zahlreiche Terroranschläge weltweit sind nur die prominentesten Anlässe. Wir haben Angst vor sozialem Abstieg und Altersarmut, vor dem Fremden, vor dem Verllust der Identität, vor Epidemien und Demenz - und vielleicht immer noch vor der Atomkraft und dem Artensterben, Klimawandel und Katastrophen aller Art. Damit ein Gefühl wie die Angst zu einer vorherrschenden Zeitstimmung wird, bedarf es aber mehr als eines Anlasses. Welche Faktoren müssen zusammenwirken, damit sich ein allgemeines Klima der Angst verbreitet? Welche gesellschaftlichen und kulturellen Veränderungen haben es gefördert? Welche Rolle spielen alte und neue Medien? Gibt es Angstunternehmer, die politisches und ökonomisches Kapital aus der Angst schlagen wollen? Wie rational sind unsere Ängste?

Detailliertes Programm auf Anfrage oder unter www.einsteinforum.de

Konzeption: Martin Schaad und Rüdiger Zill (Potsdam)
Teilnejhmer:
Harro Albrecht (Hamburg)
Frank Biess (San Diego)
Hartmut Böhme (Berlin)
Heinz Bude (Kassel)
Jens Eder (Potsdam)
Dirk Gieselmann (Berlin)
Martina Heßler (Hamburg)
Bettina Hitzer (Berlin)
Lars Koch (Dresden)
Armin Smailovic (Berlin)
Philipp Stollger (Heidelberg)
Bernd Zywietz (Mainz)


Donnerstag, 1. Februar 2018, 19°° Uhr
Christopher Otter (Associate Professor of History, Ohio State University, Columbus)
Diet for a Large Planet. The World Food System, Human Health and Ecological Overshoot
Gesprächsleitung: Dr. Mischa Gabowitsch (Potsdam)

Mittwoch, 14. Februar 2018, 18°° Uhr
Marcella Lista (Leiterin der Abteilung Neue Medien, Centre national d'art et de culture Georges-Pompidou (Paris)
Seeing Hearing - The Audiosvisual Arts in the 20th Century
Gesprächsleitung: Alexander Hollensteiner (Potsdam)

20°° Uhr Konzert
KAPmodern Ensemble Potsdam
In Darkness let me dwell... Musik aus der Dunkelheit
Werke von: Garola Bauckholt, Jagoda Smytka, Francesco Filidei, Brian Ferneyhough und
Georg Friedrich Haas
Ort: Foyer des Nikolaisaals, Wilhelm-Staab-Straße 11, Potsdam
Eintritt: 15 bzw. 12 €
Detailliertes Programm auf Anfrage oder unter www.kammerakademie-potsdam.de
Eine Gemeinschaftsveranstaltung mit der Kammerakademie Potsdam
Wenn nicht anders angegeben, finden alle Veranstaltungen im Einstein Forum statt.

Die Bildungseinrichtung wird vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg unterstüätzt, sowie von der Daimler und Benz Stiftung. Media-Partner ist Deutschlandfunk Nova.

*Einstein Forum
Am Neuen Markt 7
14467 Potsdam
Tel: 0331-27178-0
Fax: 0331-27178-27
E-Mail: einsteinforum@einsteinforum.de
www.einsteinforum.de

 
 
Kloster Loccum
















 


 

 

 

 


 

Evangelische Akademie Loccum
Münchehäger Str. 6
31547 Rehburg-Loccum
Postfach 21 58
31545 Rehburg-Loccum

www.loccum.de

 

Von uns empfohlene Bildungsveranstaltungen der Gustav-Heinemann-Bildungsstätte:

20.2. - 24.02.2017

Einwanderungsland Deutschland

10.3. - 12.3.2017
Brasilien und Argentinien

20.3. - 24.3.2017
Türkei – der unbequeme Partner

27.3. - 31.3.2017
Familiengeschichte erforschen

27.3. - 31.3.2017
Die überlastete Gesellschaft

31.3. - 2.4.2017
Interkulturelle Kommunikation

3.4. - 7.4.2017
Die Spaltung Amerikas

24.4. - 28.4.2017
500 Jahre Geschichte des Buches

28.4. - 30.4.2017
Wie politisch ist das Theater?

1.5. - 5.5.2017
Steueroasen und Briefkastenfirmen

15.5. - 19.5.2017
Ökonomie und Ökologie I

15.5. - 19.5.2017
Kulturwerkstatt Schweden

26.5. - 28.5.2017
Koran und Islam


29.5. - 2.6.2017

Mobilität und Urbanität


8.6. - 9.6.
2017
Wissenstransfer


12.6. - 16.6.2017

Praxisworkshop Moderation

12.6. - 16.6.2017
Wer hat Angst vor der AfD?

19.6. - 23.6.2017
Schwedische Midsommar-Kulturwoche

23.6. - 25.6.2017
Indien

26.6. - 30.6.2017
Ökonomie und Ökologie II

3.7. - 7.7.2017
Die Vorfahren der Kriegsenkel

3.7. - 7.7.2017
Europa 2017

10.7. - 14.7.2017
Piraten, Terroristen, Flüchtlingsleid

17.7. - 21.7.2017
Arabische Kulturwoche am Kellersee

24.7. - 28.7.2017
Ökonomie und Ökologie III

24.7. - 28.7.2017
Krisenregion Südeuropa

2.8. - 11.8.2017
Schreibwerkstatt: Handwerk des Schreibens

9.8. - 18.8.2017
Sommerakademie: Sowjetunion und Russland

18.8. - 20.8.2017
Rüstungsindustrie und Waffenexporte

18.8. - 20.8.2017
Philosophische Grundlagen der Politik

21.8. - 25.8.2017
Geschichte der Juden in Deutschland

21.8. - 25.8.2017
Pulverfass Nahost

28.8. - 1.9.2017
Alles im Fluss

28.8. - 1.9.2017
Kulturwerkstatt Dänemark

1.9. - 3.9.2017
Sinnfindung und (geistige) Orientierung

11.9. - 15.9.2017
Die Türkei auf dem Weg in die Diktatur


25.9. - 29.9.2017

Gibt es unverzichtbare Werte?

25.9. - 29.9.2017
Kuba – Sozialismus unter Palmen

25.9. - 29.9.2017
Die Flüchtlingskrise im Rückblick

6.10. - 8.10.2017
Schreibwerkstatt: „Etwas ist geschehen!“

9.10. - 13.10.2017
Skandinavien in Literatur und Film

16.10. - 20.10.2017
Rechtspopulismus und Rechtsextremismus

16.10. - 20.10.2017
Sterben und Tod

20.10. - 22.10.2017
Aktuelle Fragen der Wirtschaftspolitik

23.10. - 27.10.2017
Rhetorik

30.10. - 03.11.2017
Musik ist politisch!

6.11. - 10.11.2017
Umgang mit Wut, Aggression und Negation

6.11. - 10.11.2017
Mega-Metropole Mexiko-City

13.11. - 17.11.2017
Familie und Ehe im Wandel

13.11. - 17.11.2017
China

20.11. - 24.11.2017
Norwegen


27.11. - 01.12.2017

Rhetorik für Fortgeschrittene

04.12. - 08.12.2017
Wege aus der Wachstumswirtschaft


Gründer und Träger der Gustav-Heinemann-Bildungsstätte

Gesellschaft für Politik und Bildung Schleswig-Holstein e.V.

Schweizer Str. 58

23714 Bad Malente-Gremsmühlen

Telefon 0 45 23 - 8 80 97 - 0
Telefax 0 45 23 - 8 80 97 - 28

www.heinemann-bildungsstaette.de

www.facebook.de/heinemann-bildungsstaette
info@heinemann-bildungsstaette.de

Bankverbindung:

Sparkasse Holstein
BLZ 21352240
Konto 18390

IBAN: DE97 2135 2240 0000 0183 90
BIC: NOLADE21HOL


Ansprechpartner(innen):

Dr. Hauke Petersen

Studienleitung, Programmplanung
Telefon 0 45 23 - 8 80 97 - 13
hp@heinemann-bildungsstaette.de

Claudia Burgdorf

Verwaltungsleitung, Gasttagungen
Telefon 0 45 23 - 8 80 97 - 11
cb@heinemann-bildungsstaette.de


Petra Höpfner

Sekretariat, Anmeldungen
Telefon 0 45 23 - 8 80 97 - 12
ph@heinemann-bildungsstaette.de


Johanna Dreeßen

Hauswirtschaftsleitung
Telefon 0 45 23 - 880 97 - 14

Angelika Wendt

Küchenleitung, Ausbildung
Telefon 0 45 23 - 8 80 97 - 15

Die Gustav-Heinemann-Bildungsstätte ist Mitglied im Arbeitskreis

deutscher Bildungsstätten e.V. und in der Arbeitsgemeinschaft

demokratischer Bildungswerke e.V. Sie wird vom Ministerium für

Justiz, Kultur und Europa des Landes Schleswig-Holstein finanzi-

ell unterstützt. Viele Projekte werden von der Bundeszentrale für

politische Bildung gefördert. Die Gustav-Heinemann-Bildungs-

stätte ist staatlich anerkannter Träger der Weiterbildung und als

gemeinnützig anerkannt.


Leitungsfunktionsträger:

Prof. Dr. Uwe Danker

Vorsitzender der Gesellschaft für Politik und Bildung Schleswig-Holstein e.V.

Dr. Hauke Petersen

Studienleiter der Gustav-Heinemann-Bildungsstätte



Heinrich-Böll-Stiftung

Eine Auswahl an Veranstaltungen von März bis Mai 2017


20. Mär. 2017

Berlin

Weiter mit Europa!

Die Krise der liberalen Demokratie und die Zukunft der EU

Konferenz

Das britische Referendum gegen die EU, der Sieg Donald Trumps in den USA, rechtsnationale Regierungen in Ungarn und Polen, starke rechts- und auch linkspopulistische Bewegungen in ganz Europa: Immer mehr Bürgerinnen und Bürger wenden sich gegen die etablierte Politik und gegen Europa - zumindest

Livestream

Information: Sabine Hämmerling (haemmerling@boell.de)
Anmeldung: calendar.boell.de
Sprachen: Deutsch/Englisch (Simultanübersetzung)

Unterstützt durch Programme der Europäischen Union



24. Mär. 2017

25. Mär. 2017

Berlin

Wettbewerb der Narrative: Zur globalen Krise liberaler Erzählungen

Tagung

In den vergangenen 300 Jahren haben sich weltweit liberale Erzählungen etabliert, die den Einzelnen vor der Gewalt des Staates sowie anderer Akteure schützen wollen und auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit zielen.

Informaton: Lara Wodtke (wodtke@boell.de)
Anmeldung: calendar.boell.de
Sprachen: Deutsch/Englisch (Simultanübersetzung)


 

25. Mär. 2017

Leipzig

Degrowth in Bewegung

32 alternative Wege zur sozial-ökologischen Transformation

Podiumsdiskussion

Ort: Social Impact Lab | Weißenfelser Str. 65H | Leipzig-Plagwitz


 

31. März. 2017

1. April 2017

Gelsenkirchen

KommMit! Städte und Gemeinden gemeinsam gestalten

5. Kommunalpolitischer Bundeskongress

Kongress

Der kommunalpolitische Bundeskongress ist das Strategie- und Netzwerktreffen für erfahrene und neu gewählte Stadträt/innen, Verwaltungsmitarbeiter/innen und andere kommunalpolitisch Aktive. Wir bieten ein vielseitiges Programm mit Diskussionen, Trainings, Exkursionen, Networking - Plus Party!

Information: Solveig Bartusch (bartusch@boell.de)
Anmeldung: calendar.boell.de
Zweitägige Teilnahme: 40 €
Eintägige Teilnahme: 20 €


5. April 2017

Berlin

Europäischer Energiesalon: Spaltet Nordstream II die Europäische Energieunion?

Wahrnehmungen aus Kiew, Warschau und Berlin

Podiumsdiskussion

Die Planung der Nordstream II Pipeline, die Gas aus Russland durch die Ostsee nach Norddeutschland bringen soll, wird in Europa kontrovers debattiert.


 

21. April 2017

Berlin

Soziale Kämpfe in schwierigen Zeiten

Schwindende Spielräume für Zivilgesellschaft in Brasilien

Podiumsdiskussion

Seit der Machtübernahme der Regierung Temer durch ein umstrittenes Amtsenthebungsverfahren ist in Brasilien die Lage für zivilgesellschaftliche Akteure deutlich schwieriger geworden.

Information: Julia Ziesche (ziesche@boell.de)
Anmeldung: dito
Sprachen: Portugiesisch/Deutsch mit Simultanübersetzung


 

2. und 3. Mai 2017

Seminar

Open Space

Partizipativ, dynamisch und effektiv mit Großgruppen arbeiten


Information: Barbara Heitkämper (heitkaemper@boell.de)
Anmeldung: dito
Teilnahmegebühr: 196 € für Seminar, Materialien und Verpflegung



Veranstaltungsorte der Heinrich-Böll-Stiftung:


Beletage der HBS, Schumannstraße 8, D – 10117 Berlin
Leibniz-Saal/Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Jägerstraße 22, D – 10117 Berlin
Mendelssohn Gesellschaft e. V., Jägerstraße 51, D - 10117 Berlin
Wissenschaftspark Gelsenkirchen GmbH, Munscheidstraße 14, D – 45886 Gelsenkirchen
Theater und Orchester Heidelberg, Theaterstraße 10, D – 69117 Heidelberg


Weitere Informationen:

Heinrich-Böll-Stiftung
Schumannstraße 8
D – 10117 Berlin
Telefon 0 30 – 2 85 34 – 0
Telefax 0 30 – 2 85 34 – 1 09
info@boell.de
www.boell.de,